Curly Superfood Magazin

Chlorella-Alge: Wozu ist sie gut ?

10. Februar 2019

Zuletzt aktualisiert am 14. Mai 2021 von fabian

Der nächste Kandidat aus der Abteilung Superfoods ist die Chlorella-Alge. Auch sie soll Abwechslung in unsere Ernährung bringen.

Was ist Chlorella-Vulgaris?

Chlorella ist weltweit verbreitet und kommt in stillen und fließenden Gewässern vor. Es handelt sich hier um eine einzellige Alge, deren Stoffwechsel auf Photosynthese basiert. Der Prozess der Photosynthese ist auch an dieser Algenart erstmalig untersucht und verstanden worden. Der kleine Alleskönner, als der die Süßwasseralge Chlorella in Europa gilt, besitzt derzeit vierundzwanzig bekannte Unterarten. Am weitesten verbreitet ist, neben Lobophora und Sorokiniana, Chlorella-Vulgaris. Ihre grüne Farbe erhalten sie durch das in ihnen sehr reichhaltig enthaltende Chlorophyll, das übrigens unserem Blutfarbstoff sehr ähnelt. Es gilt sogar als Qualitätsmerkmal, dass Chlorella-Produkte keine andere Verfärbung als ihr charakteristisches Grün haben dürfen.

Abgesehen davon, dass Chlorella auch für die Herstellung von Kosmetika verwendet wird, ist die Alge vor allem als

Neben der direkten Einnahme kann also auch sie über diverse Mahlzeiten gestreut oder ihnen beigemischt werden. Das ebenfalls bittere und grünem Tee ähnliche Aroma hat sie dabei mit dem Weizengras gemeinsam.

Was macht sie so gesund?

Besonders interessant ist der hohe Proteinanteil: 60 % davon stecken in der Süßwasseralge. Wenig Fett, wenig Kohlenhydrate, und massig Proteine sind für mich schon einmal überzeugende Argumente. Vor allem interessant ist die Alge wegen ihrer

  • extrem hohen Proteingehalts von bis zu 60%
  • sehr reich an Chlorophyll, das eine schnelle Energiegewinnung ermöglicht
  • hohe Konzentration an ungesättigten Fettsäuren

Besonders der Eiweißanteil kombiniert mit der sehr hohen Reproduktionsrate ermöglicht eine schnelle Züchtung dieser Alge. Die Tatsache, dass sie keine hohen Anforderungen an Ihre Umwelt darstellt, macht diese Alge für die Züchtung noch interessanter.

Wie ich schon im Zusammenhang mit Weizengras erwähnt habe, definieren sich Superfoods dadurch, dass sie gleich eine ganze Reihe an Nährstoffen besitzen, die nicht nur gesund, sondern sogar essenziell für unseren Körper sind, da dieser gewisse Stoffe nicht selbst herstellen kann. Hierzu zählen beispielsweise Karotin und vor allem gewisse Amino- und Fettsäuren.

Darüber hinaus enthalten Chlorella-Algen sieben weitere Nährstoffe, die dem Präfix „super“ alle Ehre machen:

  • Kalzium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Zink
  • B-Vitamine (Cobalamin)
  • Vitamin C
  • und Chlorophyll.

Wann kann man Chlorella nehmen?

Das Superfood kann also sehr gut bei Nährstoffmangel eingesetzt werden. Dies ist besonders für Menschen interessant die auf tierische Nahrungsmittel (Stichwort Vitamin-B) verzichten. Über diese einzelnen Komponenten ist seit Jahrhunderten so viel bekannt, dass ich ein gutes Gefühl bei der Einnahme habe. Superfoods können einen größeren gesundheitlichen Nutzen mit sich bringen als andere Lebens- oder Nahrungsergänzungsmittel, die oft lediglich einen einzelnen Nährstoff enthalten. Vermutlich hat so ziemlich jeder schon Produkte ausprobiert, die einfach nicht funktioniert,  und sich somit als vertane Mühe herausgestellt haben.

Seit ich von der Möglichkeit weiß, mehrere Nährstoffe auf einmal zu mir nehmen zu können, ist mir bewusst geworden, dass ich nicht eine Vitaminpille, ein Eisenpräparat und einen Immun-Booster nehmen muss. Ich möchte mich ganzheitlich versorgt wissen und hier geht ein weiterer Punkt ganz klar auf das Konto von Chlorella-Algen, da sie gleich mehrere Nährstoffe auf einmal enthalten – und eben nicht nur einen. Wichtig ist jedoch, dass man natürlich nicht ausschließlich auf Chlorella und immer auf eine abwechslungsreiche Ernährung setzen sollte.

Zu den gesundheitsfördernden Effekten, die die in Chlorella enthaltenen Nährstoffe begünstigen, zählen die

  • Vorbeugung von Osteoporose
  • die Förderung der Konzentration
  • und die Verringerung von Erschöpfung
  • die Stärkung des Sehapparates
  • oder sogar die Verringerung von Mund- und Körpergeruch (diese Wirkung geht übrigens wieder auf das Konto des Chlorophylls).

Die Alge ergänzt und bereichert also unseren gewohnten Speiseplan und sorgt – gerne auch in Kombination mit anderen Superfoods – für einen Rundum-Wohlfühleffekt.

Gibt es Nebenwirkungen?

Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Ich möchte jedoch betonen, dass es sich bei dieser Alge um kein Medikament handelt. Man kann immer wieder lesen, dass Alge

  • den Cholesterinwert senkt und somit Atherosklerose vorbeugt oder sogar reduziert
  • positiven Einfluss auf den Blutdruck hat und somit Herzkreislaufprobleme vorbeugt.

Wir haben viele Studien untersucht und haben hier für keinen Nachweis gefunden. Allerdings wurde in mehreren Studien bewiesen, dass eine abwechslungsreiche Ernährung und viel Bewegung durchaus positive Auswirkung auf diese beiden Punkte haben.

Aufgrund der Tatsache, dass Chlorella Giftstoffe aufnehmen und speichern kann, sollte man ausschließlich gezüchtete Indoor Algen nehmen. Hier also unbedingt auch auf das Biolabel achten!

Wo kann man Chlorella kaufen?

Das Superfood sollte möglichst aus einem Bio-Handel bezogen werden, bei dem der Anbau strengen Regeln folgt. Die Zellwände nehmen nämlich nicht nur Giftstoffe aus dem menschlichen Körper, sondern auch aus den öffentlichen Gewässern auf, in denen sie wachsen. Aufgrund der Wasserverschmutzung herrscht bei wildem Anbau folglich die Gefahr, ein verunreinigtes und gar schädliches Produkt zu erhalten. Bei künstlicher und kontrollierter Zucht besteht dieses Risiko hingegen nicht. Kaufen kann man Chlorella häufig in Supermärkten und Reformhäusern nachtürlich empfehlen wir für ein optimales Preis-Leistungsverhätnis dein Chlorella bei Curly Superfood zu kaufen.

Rezept: Chlorella Detox-Smoothie

Rezept Chlorella Detox Smoothie
Chlorella Detox-Smoothie

Zutaten:

  • 1 halbe Banane
  • 150 gr Annanasstückchen
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 Bündel junger Spinat (ohne Stiele)
  • 1 gestrichener Teelöffel Chlorella-Algen-Pulver

Zubereitung:

Die Banane, Ananasstückchen, Spinat und das Chlorellapulver in einen Mixer geben und vorsichtig  unter schrittweiser Zugabe der Kokosmilch, zu einem Smoothie pürieren bis dieser sämig ohne grobe Klumpen ist. Fülle einen leckeren Detox-Drink jetzt in ein schönes Glas. Bei Bedarf kannst du es noch mit einer Gurkenscheibe verzieren 😉

Extratipp: Gebe zu deinem Chlorellasmoothie noch einige Chiasamen. Das gibt deinem Detoxdrink noch eine schönere Konsistenz und Extra-Flavour!

Extratipp II: Hast du keine Ananas da, empfehle ich dir Apfel als Alternative!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.