Gerstengras wird in getrockneter Form dazuverwendet, um einen Gerstengras-Smoothie herzustellen, um die Verdauung auszubalncieren und das Wohlbefinden zu steigern. Es wird häufig mit Kohl, Spinat oder auch Weizengras kombiniert und ist leicht in die tägliche Ernährung zu integrieren. Auf grund seiner positiven Wirkung für Körper und auch selbst für die Haare, wird es häüfig als Superfood bezeichnet und soll auch helfen, das Körpergewicht zu kontrollieren und Immunsystem zu stärken. Wir wollen näher auf das als Pulver verkaufte Gerstengras eingehen, die Wirkung verstehen und auch Erfahrungsberichte untersuchen.

Was ist Gerstengras – wofür wird es verwendet?

Das Gerstengras besteht aus den jungen Blatttrieben der Gerstenpflanze. Die Bauern ernten das Gras bevor diese einen harten Stängel ausbilden. Zu diesem Zeitpunkt verfügt das Gerstengras, ähnlich wie beim Weizengras, die höchste Konzentration an Nährstoffen, um für die intensive Wachstumsphase gerüstet zu sein. Nach der Ernte, werden die Blätter (oder das Gras) unter 40 Grad Celsius getrocknet, damit der Rohkost-Charakter nicht verloren geht. Ausreichend getrocknet, wird das Gras zu einem sehr feinen Pulver vermahlen und luftdicht verpackt. So verarbeitet entsteht ein lang haltbares Rohkost-Produkt. Bermgerstengrassaft, werden die frischen Blätter direkt nach der Ernte gepresst. Der so gewonne Saft hat allerdings nur wenig Ballasststoffe, sodass die Möglichkeit besteht, dass es an Wirkung verliert. Das Gras das zu Pulver verarbeitet wird, enthält nach der Ernte und Verarbeitung alle Inhaltsstoffe der Pflanze.

Während die Gerste oder das Gerstenkorn fast ausschließlich für die Herstellung von alkoholischen Getränken oder Tierfutter Verwendung findet, ist das Gerstengraspulver mit seinen reichhaltigen Inhaltsstoffen eine hervorragende Ergänzung auf deinem zu einer gesunden Ernährungsweise. Es hat sich in den letzten Jahren als ein natürlich wachsendes Nahrungsergänzungsmittel, reich an vielen Vitaminen und Mineralien, Chlorophyll und Antioxidantien etabliert.

Sein hoher Nährwert und Konzentration von bioaktiven Stoffen, macht es so wertvoll für den Organismus und sticht insbesondere durch seine entzündungshemmenden und anti-oxidativen Eigenschaften heraus.

Lies hier alles über die Gerstengras Einnahme

Nährwerte des Gerstengras

Zusammen mit den Aminosäuren in Gerstengras, wird es zu einem Nahrungsmittel, die zur Spitzenklasse in puncto Nährwertdichte gehört.

Hundert Gramm Gerstengrass enthalten

Nährwertangaben
Nährwert (5 g) Pro 100 g*
Energie 16,8 kcal 337 kcal
68,1e KJ 1362 KJ
Fett 0,17 g 3,4 g
– davon ges. Fetts. 0,05 g 1,0 g
Kohlenhydrate 1,72 g 34,3 g
– davon Zucker 0,11 g 2,2 g
Eiweiß 1,0 g 20,1 g
Ballaststoffe 1,33 g 26,5 g
Natrium 0,001 g 0,01 g

Darüber hinaus finden sie noch 17 Gramm Ballaststoffe, 0,8 Gramm Zucker und sage und schreibe 17 Gramm Protein bzw. Eiweiße.

Gerstengras enthält so auch viele Aminosäuren, die die Bausteine der Proteine sind. Reine Aminosäuren haben eine hohe Bioverfügbarkeit, da der Körper sie nicht erst zerlegen muss, um sie anschließend zu den gewünschten Proteinen zu synthetisieren. Die 9 essenziellen Aminosäuren, die ein Erwachsener auf jeden Fall benötigt, sind alle in Gerstengras enthalten.

Sie dienen somit der Regeneration der Muskeln, Blutgefäße und Knochenmark.

Diese ausgezeichnete Eiweiß- und Aminosäuren-Konzentration macht das Gerstengras ideal für eine vegetarische Ernährungsweise.

Die Liste der Mineralien ergänzt sich um

  • 19% des täglichen Bedarfs und Eisen
  • 15% Vitamin B-6 und
  • 33% des Bedarfs an Magnesium

Darüber hinaus enthält Gerstengras auch viel Vitamin A. Dieses fettlösliche Vitamin ist wichtig für unsere Sehkraft, da es ein integraler Bestandteil der Sehzellen ist. Weiter spielt es auch eine wichtige Rolle in unserem Immunsystem.

Der hohe Gehalt von Vitamin C kommt dir als Vorbeugung von Atemwegserkrankungen zugute. Die vollwertigen Nährstoffe können so unserer Gesundheit zugutekommen.

Gerstengras: 4 Vorteile für mehr Wohlbefinden

Auch wenn Gerstengras kein Wundermittel ist, erfreut es sich seit vielen Jahren beständig hoher Nachfrage und ist nicht nur Gegenstand eines Ernährungs-Hypes.

Wieso in unserer Ernährung immer beliebter? Diese Frage wollen wir ergänzend zu den oben beschriebenen Nährwerten weiter nachgehen.

1. Einfluss auf den Blutzuckerspiegel

Forscher untersuchten die Auswirkungen von Gerstengraspulver[1] und unlöslichen Ballaststoffen auf den Blutzuckerspiegel bei Tieren und gesunden Menschen. Die extraierten Ballaststoffe aus Gerstengras unterdrückten den Anstieg des Blutzuckerspiegels bei Tieren (P < 0,01). Diese wasserunlöslichen Ballaststoffe könnten Einfluss auf den  Blutzuckerspiegels haben. Beim Menschen unterdrückte Gerstengras den Anstieg des Blutzuckerspiegels nach den Mahlzeiten nur bei denen, die nach den Mahlzeiten höhere Blutzuckerspiegel aufwiesen. Die Ergebnisse sind jedoch nicht so signifikant, dass bei einer krankheitbedingenten Veränderung des Blutzuckerspiegels ausschließlich auf Gerstengras gesetzt werden sollte.

2. Kann bei der Gewichtsreduktion helfen.

Gerstengras ist reich an Proteinen und Ballaststoffen. Es ist bekannt, dass eine Eiweiß- und Ballaststoffreiche Ernährungsweise hilft, sein Gewicht zu halten, bzw. abzunehmen. Im Fall von Gerstengrassaft, wirst du wahrscheinlich nicht automatisch abnehmen wenn du es trinkst, jedoch kannst du gut eine Mahlzeit oder auch eine Zwischenmahlzeit durch ein Glasgerstengrassaft ersetzen. So nimmst du weniger Kalorien zu dir, bedienst aber den Bedarf an Eiweißen, Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Wichtig ist auch das die erhöhte Flüssigkeitsaufnahme dein Sättigungsgefühl steigert.

Reich an Antioxidantien

Gerstengras ist durch die Inhaltsstoffe Vitamin C und Vitamin A reich an Antioxidantien. Antioxidantien sind Substanzen, die Zellschäden durch freie Radikale, instabile Moleküle, die der Körper als Reaktion auf Umwelteinflüsse und andere Belastungen produziert, verhindern oder verlangsamen können. 

Freie Radikale sind Abfallstoffe, die von Zellen produziert werden, wenn der Körper Nahrung verarbeitet und auf die Umwelt reagiert. Wenn der Körper freie Radikale nicht effizient verarbeiten und entfernen kann, kann es zu oxidativem Stress kommen. Dies kann Zellen und Körperfunktionen schädigen. Freie Radikale werden auch als reaktive Sauerstoffspezies (ROS) bezeichnet.

3. Gerstengras hilft deinem Darm bei der Verdauung

Die Verdauung der Speisen fängt bekanntlich im Magen an. Hier nimmt im ersten Schritt das Gerstengras durch seine basischen Einfluss auf die Magensäure. Wenn zu viel Magensäure produziert wird, bekommst du Sodbrennen oder saures Aufstoßen. Hält dieser Zustand einen längeren Zeitraum an, kann es zu Magengeschwüren und weiteren Verdauungsproblemen kommen.

Eine geringere Säureproduktion kommt so auch dem Darm zugute. Die Ballastoffe helfen zudem dien Darmflora in Balance zu halten. Die Entzündungshemmende Eigenschaft hilft auch dem Darm. Besonders bei Gluten reicher Ernährung kann es im Dickdarm zu Entzündungen kommen, die zu Blähungen und schmerzhaften Unterleibskrämpfen führen.

Die Gerstengras Wirkung ist selten durch profunde medizinischen Studien belegt. Richtig ist aber auch, dass das grüne Gerstengraspulver einen treuen Kreis an Befürwortetrn hat.

4. Gerstengras soll schöne Haare bewirken

Richtig gelesen, Gerstengras soll gut für die Haare sein und mehr Volumen bringen und sogar Graue Haare wieder pigmentieren. Ob Gerstengras Wirkung auf die Haare haben kann ist leider nicht bewiesen.

Gerstengras Nebenwirkungen

Wechselwirkungen mit Schilddrüsen-Mittel Thyroxin

Bei Schilddrüsenunterfunktion wird häufig Thyroxin verschrieben. Eisen ist bekannt dafür dass es die Aufnahme des Schilddrüsenhormons L-Thyroxin hemmt. Auch wenn der Eisengehalt von Gerstengras relativ hoch ist, reicht die Menge allerdings nicht aus, um diese maßgeblich zu beeinflussen. Hier müsstes du schon Eisenpräparate gleichzeitig mit diesem Mittel einnehmen, um einen negativen Effekt zu haben. Solltest du unsicher sein konsumiere den Gerstengrassaft einige Stunden nach der Medikamenteneinnahme.

Andere Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind bei Gerstengrassaft aus den Blättern der Gerste oder dem Pulver nicht bekannt. Es kommt immer wieder die Frage auf, ob Gerstengras bei Zöliakie oder Gluten-Unverträglichkeit angewendet werden darf. Das Gerstengras selbst enthält kein Gluten und kann somit unbedenklich verwendet werden. Grundsätzlich aber wie bei allem: Solltest du das Gefühl haben, dass du es nicht verträgst, solltest du auch Gerstengras nicht weiter nehmen. Lies hier weiter wenn du mehr über Gerstengras Nebenwirkungen erfahren möchtest.

So kannst du dein Gerstengras abwechslungsreich verwenden

Gerstengras wird normalerweise in ein Glas Wasser eingerührt, da es pur als Pulver nicht besonders angenehm zu essen ist. Natürlich kannst du auch die klassische Variante wählen und dein eigenes Gerstengras züchten und in einem Mixer zu einem frischen Saft zu verarbeiten. Dein Pulver kannst du alternativ auch

  • In einen Fruchtsaft einrühren
  • Zusammen mit Joghurt essen
  • Als Zutat in einen Salat oder Gemüselasange einbauen
  • In einen alkoholfreien Cocktail mixen
  • Nach dem Sport in deinen Proteinshake shaken

Gerstengraspulver wird auch gerne mit Kurkuma kombiniert. Bei uns kannst du natürlich alle Produkte zu Gerstengras kaufen:

Gerstengras selber züchten

wie bei den meisten Dingen im Leben wollen wir nicht viele Worte verwenden um dir zu beschreiben, wie du Gerstengras selber anbauen kannst. Wir zeigen dir, wie du die Gerste zum Keimen bringst und dein Gerstengras züchten kannst:

Ob du deine Ernte direkt zu Pulver oder Gerstengrassaft verarbeiten möchtest, hängt mit Sicherheit auch von der Erntemenge ab. Solltest du dich für das Pulver entscheiden, ist es wichtig es nicht bei mehr als 40 Grad zu trocknen um die Nährstoffe zu erhalten. Wenn du also deiner Gesundheit regelmäßig etwas Gutes tun möchtes, kannst du dich so selbst versorgen.

Gerstengras Erfahrungsberichte

Wir haben das Netz für euch durchsucht um echte authentische Erfahrungsberichte zum Thema aufzulisten. Das Resümee fällt durchgehen positiv aus:

  • Antiaging: Eine Konsumentin beschreibt bei lifeline.de, dass Sie das Pulver seit einigen Jahren nimmt und fast nie krank ist. Darüber hinaus beobachtet Sie Antiaging-Effekt und ein besseres Hautbild
  • In einer Studie aus dem Jahr 2019 mit Tieren wurde gezeigt, dass diejenigen die Gerstengrassaft über einen längeren Zeitraum getrunken haben, das Körpergewicht reduziert und die Blutfette sich verbessert haben

Solltest du dich persönlich vodem frischen Gtün überzeugen wollen, findest du auch viele Gerstengras Rezepte in unserer Rezepte-Ecke.


[1] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24348688/

Ist Kakaopulver gesund?

Ist Kakaopulver gesund?

Wenn es um das Thema Kakao geht, gibt es oft kontroverse Meinungen. Einige schwören darauf und...

0
    0
    Dein Warenkorb
    leider leerWeiter einkaufen
      Consent Management Platform von Real Cookie Banner